Sprachen

Ohligsmühle, Wuppertal

Ohligsmühle, Wuppertal

Bauherr:

bema Invest GmbH, Düsseldorf

Architekt:

BM + P Architekten, Düsseldorf

Baujahr:

2012

Auftraggeber:

Kondor Wessels West GmbH, Wuppertal

18.000 Quadratmeter, Dachterasse und begrünte Höfe

Der repräsentative Neubau entstand im Zentrum von Wuppertal-Elberfeld, direkt an der Schwebebahnhaltestelle Ohligsmühle und ist ein neuer Glanzpunkt moderner Büroarchitektur. Das helle, sechsstöckige Gebäude besteht aus versetzt angeordneten Gebäudeflügeln, mit offenen, begrünten Höfen. Die Gebäudehülle umfasst im Wesentlichen Lochfenster mit außen liegendem Sonnenschutz. An den Stirnseiten des Gebäudes wurden Monitorfassaden als Vorhangfassade ausgeführt.

Das Projekt, die neue „Ohligsmühle“, sieht rund 14.000 qm Nutzungsfläche vor. Das Gebäudekonzept berücksichtigt die Standards der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB), das heißt Ressourcen werden effizient eingesetzt. Somit wird das Gebäude rund 50 % weniger Energie verbrauchen als ein herkömmliches dieser Größenordnung.

 

Leistungen:

Lochfenster
EG: 188 Stück
1.-4. OG: 840 Stück
Dachrandfassaden: 154 Stück

Projektbroschüre // Download (PDF-Datei, ca. 1071 KB)